Eishockey Forum - Ritten - Mailand 7:5

Ritten - Mailand 7:5 Forum>Serie A
RegelnSuchenAntworten
Sa. 18.01.14 - 21:24:46

Haui ist im Moment nicht auf sonice.itHaui
SIM an Haui schickenE-Mail an Haui schicken

Registriert seit: Februar 2013
Posts: 555
Fan von: Rittner Buam
Spiel ist fertig, Spielbericht auch:

Torfestival in der Arena Ritten

Ritten besiegt Mailand nach 6:1-Vorsprung noch mit 7:5

Von Anfang an zeigten die Rittner, wer der Herr auf dem Eis war und sie gingen gleich schon mit einem hammermäßigen Tor in Führung: der starke Ingemar Gruber bediente mit einem genialen Querpass Dan Tudin, der Dainton keine Chance ließ. Von Mailand kam ziemlich wenig und Chris Mason hatte mit den paar harmlosen Schüssen keine Mühe. Das 2:0 nach etwas mehr als acht Minuten war quasi eine Kopie des ersten: erneut war es Ingemar Gruber, der vors Tor passte, wo Eric Johansson die Scheibe schnell zu Levi Nelson weiterleitete und dieser brauchte nur noch einzudrücken. Das bis dato sehr fair geführte Spiel wurde nach 14 Minuten wieder spannend, als Marcello Ranallo praktisch aus dem Nichts durch einen Flachschuss von der blauen Linie Mason bezwingen konnte.

Nach 10 Minuten Pingpong-Eishockey ohne großen Unterhaltungswert ging dann doch noch die Post ab, und wie! Ritten hatte eine Kontermöglichkeit, die in einem Tumult vor Daintons Tor, ein paar fliegenden Fäusten und einer Zweiminutenstrafe für Levi Nelson endete. Auch in Unterzahl entwischten Eisath und Rissmiller den Mailändern. Alexander passte haargenau auf Patrick und der fackelte nicht lange und netzte ein. Wenig später bekam Matt Siddall die Scheibe auf der rechten Seite und feuerte eine Bombe ab, die man auch in Zeitlupe kaum sehen konnte. Die Zuschauer jubelten noch über dieses, da fiel schon das nächste Tor: nur 12 Sekunden später stand Luca Ansoldi frei und konnte zum 5:1 eindrücken. Vier Minuten vor der zweiten Drittelsirene hatte Ritten die erste Überzahlgelegenheit, die sich kurz darauf in eine doppelte Überzahl erhöhte. 1.36 Minuten in 5:3? Da sollte doch was gehen. Doch was in dieser Zeit nicht gelang, schaffte Levi Nelson als beide Mannschaften wieder komplett waren: Dan Tudin schoss auf Dainton, der Goalie wehrte ab und stocherte den Puck durch Dans Beine, doch hinter ihm kam Levi angerauscht und pfefferte zum 6:1 ein.

Ritten lehnte sich etwas zurück und Mailand… kam zurück! Beim 6:2 durch Tommaso Migliore verdeckter Schuss mit Hilfe des Pfostens) dachte sich noch niemand etwas dabei. Auch als ca. 1,5 Minuten später Ranallo mit einem Drehschuss an die Kreuzecklatte auf 6:3 verkürzte, noch nicht. Doch nachdem Schell 6 Minuten vor Spielende das 6:4 erzielte, nahm Rob Wilson eine Auszeit, damit seine Jungs den Konzentrationspegel wieder hochschrauben. Danach lief es in der Tat etwas besser und die Mannschaften neutralisierten sich gegenseitig. Adolf Insam nahm Dainton 1.13 Minuten vor Schluss heraus und Ritten bedankte sich mit dem Emptynet-Tor von Lorenz Daccordo, der vom uneigennützigen Emanuel Scelfo bedient worden war. Das letzte Tor (Tommaso Goi) fiel 3 Sekunden vor Spielende und war nur noch Kosmetik. Dieses Drittel hat eines sehr eindrucksvoll bewiesen: man muss 60 Minuten lang Gas geben, auch wenn man 6:1 vorne liegt, denn das Spiel hätte auch in die Hose gehen können.


Quelle: www.rittensport.it
0  Nur eingeloggte User dürfen ihre Meinung abgeben Nur eingeloggte User dürfen ihre Meinung abgeben  0 Antworten | Zitieren
Mi. 22.01.14 - 13:42:56

User ist invisibleslapshot
slapshot hat SIM deaktiviertE-Mail an slapshot schicken

Registriert seit: August 2009
Posts: 22
Fan von: Rittner Buam
0  Nur eingeloggte User dürfen ihre Meinung abgeben Nur eingeloggte User dürfen ihre Meinung abgeben  0 Antworten | Zitieren
  RegelnSuchenAntworten
Moderatoren:  
piloly ist im Moment nicht auf sonice.itpiloly   SIM an piloly schicken   E-Mail an piloly (piloly@sonice.it) schicken
 | Top